Letztes Feedback

Meta





 

Tolles Aussehen, aber nichts dahinter?

hey,

dieses Wochenende machte ich etwas mit meinem Kumpel, Jan. Wir redeten über seine Probleme, da er Stress mit einer guten Freundin hatte. Außerdem redeten wir über seinen Kumpel Fabian. Fabian sieht richtig gut aus, genauso wie ich mir meinen "Traumtyp" vorstelle. Braunes, etwas längeres aber nicht zu langes Haar(genau richtig zum durchwuscheln) , braune Augen, groß, schlank...er sieht einfach gut aus.

Ich war mit Jan und ihm in der Grundschule. Jan und ich machten zusammen Firmung und haben auch noch Kontakt zueinander, aber mit Fabian hab ich nichts mehr zu tun, leider. Ich würde wirklich seinen Charakter mal kennenlernen, denn wenn sein Inneres auch so toll ist wie sein Aussehen, dann ist er wirklich perfekt und ich würde mich blitzartig in ihn verknallen.

Doch meine Bewunderung für Fabian fiel, als Jan und ich über ihn redeten. Ich war entäuscht. Jan erzählte nicht viel Positives von ihm (in meinen Augen nicht positiv). Jan brachte Fabian zum rauchen und er (Fabian)  trinkt viel, bei Saufparties, zwischendurch, oder wenn Jan und Fabian zusammen sind, dann wird auch meist gesoffen, außerdem ist Fabian ein "Womanizer". Alle Mädchen aus seiner Schule und/ oder aus seinem Jahrgang standen bzw. stehen auf ihn und dazu kommt, dass er mit einem Mädchen rumknutscht, obwohl er nicht mal auf sie steht.

Wenn ich ehrlich bin, sind das keine gute Eigenschaften und zu hören, dass so ein gut aussehender Typ so einen scheiß Charakter hat, macht mich traurig. Sehr viele Jungs, die gut aussehen sind innerlich scheiße.

Jan meint, er sei doch garnicht so schlimm und man müsse ihn erstmal kennenlernen usw. Das habe ich auch vor...ich werde Fabian kennenlernen und herausfinden, ob er wirklich so scheiße ist. Ich hoffe nicht, denn das wäre wirklich total schade. Wenn ich Glück hab entpuppt er sich als ganz toller Gentleman und "Traumprinz" und wenn ich dann noch mehr Glück hab, wird er vielleicht sogar mein Prinz.

Doch das ist nur eine schöne Vorstellung. Ich bin eine Realistin, also denke ich nicht, dass da etwas laufen wird, aber hoffen darf man ja, oder? 

1 Kommentar 25.7.09 19:44, kommentieren

Werbung


Ich hoffe er wird glücklicher!

Hey,

dies ist mein erster Eintrag. Ich erzähl euch einfach mal über den heutigen Tag.

Er begann ganz normal wie jeder Wochenendtag.Ich stand um 12  Uhr auf, dann ging ich runter ins Wohnzimmer. Dort war meine mom, wie immer an einem freien Tag war sie sehr gut gelaunt. Ich backte einen Kuchen für meinen Vater, da wir uns heute treffen(er hatte vor ein paar Tagen Geburtstag).Wir, das sind mein Bruder, mein Vater und ich. Meine Eltern sind geschieden und haben nichts mehr miteinander zu tun. Meinen Vater sehe ich nur sehr sehr selten, was ich total schade finde. Ich vermisse ihn sehr. Oft schaue ich Bilder von früher an. Von unseren Familienurlauben, in denen meine Eltern noch glücklich zusammen waren. Manchmal wünsche ich mir, dass man die Zeit einfach wieder zurück drehen kann.Ich vermisse diese Zeit so sehr, dass ich, wenn ich an damals denke, oft zu weinen anfange.

Nachdem der Kuchen fertig war, duschte ich und zog mich an. Danach holten mein Bruder(Chris, 18 jahre) und ich unsere Fahrräder von der Reparatur ab. Ich fuhr nach Hause und der zu einer Freundin. Sie heißt Marie. Sie ist nur eine gute Freundin nicht mehr, sagt er, aber meine Mom und ich denken, dass das nicht ganz wahr ist. Er hat zwar eine Freundin, Kerstin alias Keks( sie sind zwar schon 3 Jahre zusammen, aber ich denke, es läuft nicht mehr so prickelnd wie damals). Ich habe das Gefühl, dass Marie und Chirs mal zusammen kommen.Ich weiß nciht wann, aber früher oder später auf jeden Fall. Das denkt übrigens auch meine Mutter.

Um 18 Uhr kam dann mein Papa. Wir sehen unseren Vater nicht oft, leider, aber ich weiß, dass er uns trotzdem unendlich lieb hat.

Mein Brunder war wie immer zu spät und wir mussten auf ihn warten. Wir gingen zum Griechen. Das Essen war sehr lecker.

Wir redeten über die Zukunft meines Bruders. Ich mag dieses Thema nicht. Chris will zur Bundeswehr,aber unsere ganze Familie ist dagegen. Besonders unser Vater, da seine Familie aus dem Krieg geflüchtet ist, soweit ich weiß. Er ist bei dem Thema sehr empfindlich, was auch daran liegt, dass er seinen Sohn nicht verlieren will.

Chris will einen spannenden Job, deswegen auch Bundeswehr, aber ich will nicht dass mein Bruder sein Leben in so einer Scheiße verliert. Das ist doch dumm. Wir brauchen ihn hier. Meine Mom, ich, mein Vater, Meine Großeltern, alle würden wir unendliuh traurig sein. Wenn mein Bruder nicht mehr leben würde, würde ich auch nicht mehr leben wollen. Klar streiten wir oder er geht mir auf die Nerven, aber ich will ihn niemals verlieren.

Außerdem redeten wir über die Probleme meines Vaters. meine Eltern sind Ärzte.Mein Pa hat eine eigene Praxis, doch seine Arzthelferin wurde schwanger und hat es ihm erst gesagt, als sie im 6.Monat war und jetzt sucht mein Papa vergeblich eine Azrthelferin. Er sieht echt fertig aus. Sehr überarbeitet, nicht ausgeschlafen, verzweifelt und einfach nur traurig. Er ist in letzter Zeit wirklich arm dran.Er lebt in einer mini-Wohnung. Ich war zwar noch nicht dort, aber er erzählt uns wie klein sie ist und dass er Probleme mit seiner Vermieterin hat und dass es im Winter eiskalt und im Sommer verdammt heiß ist. Vielleicht klingt das alles nicht schlimm, aber man muss hören und sehen wie er das alles erzählt. So traurig. Nach jedem Treffen mit ihm bin ich tdeprimiert.Zum Teil, weil ich es nicht aushalte ihn so traurig zu sehen und zum anderen Teil, weil ich weiß, dass ich ihn wieder eine Ewigkeit nicht sehen werde.Das letzte Treffen war vor 7 Monaten. Das ist doch wirklich schlimm. Stellt euch vor, ihr seht euren eigenen Vater seit über einem halben Jahr nciht mehr und wenn ihr ihn dann endlich mal wieder seht, ist er total fertig.

Er brachte uns dann nach Hause und er gab meinem Bruder 200 Euro und mir auch, obwohl er es finanziell  nicht leicht hat. Wir hätten es nicht annehmen sollen...denke ich mir jetzt.

Als ich wieder daheim war, habe ich angefangen zu weinen. Es hat mir das Herz gebrochen ihn so zu sehen. Ich wünsche mir, dass er bei unserem nächsten Treffen glücklicher ist.

Liebe Grüße smart barbie

3 Kommentare 18.7.09 22:08, kommentieren